0
Posted 8. September 2016 by Philipp Rogmann in Plattform
 
 

Apple iPhone 7: Kommentar und Einschätzungen

iphone7
iphone7

In der Nacht vom 7. zum 8. September war es soweit: Apple Keynote zu den Themen iPhone 7, Apple Watch 2 und AirPods. Wer das Ganze verfolgt hat, weiß, dass es einige Neuerungen gab, obwohl Kritiker zu Protokoll gaben, dass sich das Design ja kaum geändert habe. Aber seien wir ehrlich: ein gutes Produkt immer weiter zu verbessern, ist oftmals besser, als etwas komplett neu zu entwickeln.

Auf den ersten Blick ähnelt das neue Modell dem Vorgänger sehr, weggefallen ist allerdings der Kopfhörerausgang. Das war schon vorher klar, aber Apple haben sich den Kommentaren angenommen und eine Lösung gefunden, die auch Nutzern von Apple-fremden Produkten gefallen wird. Ich nutze zum Beispiel Bose Noise-Cancelling-Headphones und kann diese jetzt dank des kostenlos beiliegenden Lightning-Adapters weiter nutzen. Eine gute Sache, da es früher oft bei Apple so war, dass man Adapter und Kabel per Aufpreis erwerben musste. Thumbs up!

Natürlich schlägt ein noch besseres Prozessor-Herz im neuen iPhone: Der neue speziell entwickelte Apple A10 Fusion Chip hat eine neue Architektur, die ihn zum leistungsstärksten Chip aller Zeiten in einem Smartphone macht. Das Ganze soll nicht auf Kosten der Batterielaufzeit gehen, Apple gibt die bisher längste Batterielaufzeit für die neue iPhone-Generation an.

“Die CPU des A10 Fusion hat jetzt vier Kerne: sie integriert nahtlos zwei im Verhältnis zu iPhone 6 doppelt so schnelle High-Performance-Kerne mit zwei Hocheffizienz-Kernen, die in der Lage sind mit gerade einmal einem Fünftel der Energie der High-Performance Kerne auszukommen. Die Grafikleistung ist mit bis zu dreifacher Geschwindigkeit im Vergleich mit iPhone 6 ebenfalls höher, bei gleichzeitig gerade einmal dem halben Energieverbrauch, wodurch eine neue Qualität bei Gaming und professionellen Apps erreicht wird.” – Zitat aus der Pressemeldung von Apple.

Was Foto- und Filmenthusiasten beeindrucken wird, sind die neuen Kameras des iPhone 7. Sowohl die Frontkamera als auch die Hauptkamera wurden massiv überarbeitet. Schon im 6er und 6S iPhone waren die Kameras beeindruckend und sorgte für brillante Aufnahmen.iPhone 7 und iPhone 7 Plus sollen die Kameraqualität sogar noch besser machen: die 12-Megapixel Frontkamera bietet eine optische Bildstabilisierung, eine größere ƒ/1.8 Blende und ein Objektiv mit sechs Elementen, was hellere, detailreichere Fotos und Videos und eine breite Farberfassung ermöglicht und so für lebendigere, differenziertere Farben sorgt. Das iPhone 7 Plus kommt mit der gleichen 12-Megapixel Weitwinkelkamera wie das iPhone 7 und bietet zudem eine 12-Megapixel Kamera mit Teleobjektiv, die im Zusammenspiel einen zweifachen optischen Zoom und einen bis zu zehnfachen digitalen Zoom für Fotos bietet.

Apple hat außerdem angekündigt, dass später in diesem Jahr die dualen 12-Megapixel Kameras außerdem einen neuen Schärfentiefe-Effekt ermöglichen sollen. Diese ausgeklügelte Technologie mit “Machine Learning” trennt den Hintergrund vom Vordergrund, um im Ergebnis verblüffende Portraits zu erhalten, die vormals ausschließlich mit DSLR-Kameras möglich waren.
Zusätzliche Fortschritte bei der Kamera beinhalten laut Apple:
- Einen neuen, von Apple entwickelten Bildsignalprozessor, der mehr als 100 Milliarden Prozesse auf einem einzigen Foto in gerade einmal 25 Millisekunden verarbeitet, was im Resultat zu unglaublichen Fotos und Videos führt;
- Eine neue 7-Megapixel FaceTime HD Kamera mit breiter Farberfassung, fortschrittlicher Pixel-Technologie und automatischer Bildstabilisierung für sogar noch bessere Selfies; und
- Einen neuen 4fach-LED True Tone Flash, der um 50 Prozent heller ist als bei iPhone 6s und einen innovativen Sensor beinhaltet, der das Flackern von Lichtern erkennt und dieses in Videos und Fotos kompensiert.

Wie im Bild zu sehen, gibt es beim iPhone 7 zwei neue Farbvarianten, die richtig edel aussehen. Neben den bestehenden Farben gold, roségold und silber wird es zwei Schwarztöne geben, unter anderem eine Hochglanzvariante, die wie hochwertiger Klavierlack aussieht.

Bei 4K-Videoaufnahme und den heutigen Apps, die man so mit sich herumträgt, hat Apple den einzig richtigen Schritt gemacht und das kleinste Modell mit 32 GB Speicher ausgestattet. Bis zu 256 GB sind möglich und das ist für Enthusiasten der richtige Schritt.

Die Lautsprecher des iPhone 7 wurden ebenfalls überarbeitet und sollen perfekten Stereosound liefern, wenn Ihr Euch Videos in horizontaler Lage anschaut. Dazu ist das Premium-Smartphone jetzt auch premium gesichert: Wem das Telefon ins Wasser fällt, dem droht kein Ausfall mehr, zumindest ist das iPhone 7 spritzwasser- und staubgeschützt.

Vorbestellbar ist das iPhone 7 (und 7 Plus) ab dem 9. September, zu haben ab dem 16. September.  iPhone und iPhone 7 Plus werden beginnend ab 759 Euro in Modellen mit 32GB, 128GB und 256GB in Silber, Gold, Roségold und dem neuen Finish in Schwarz über Apple.com/de, die Apple Stores, autorisierte Apple Händler und ausgewählte Mobilfunkanbieter verfügbar sein. Das neue Diamantschwarz-Finish wird exklusiv in Modellen mit 128GB und 256GB angeboten.