0
Posted 27. Juli 2010 by Philipp Rogmann in Plattform
 
 

StarCraft II: Wings of Liberty – Mitternachtsverkauf (Eventbilder)


Events zu Spielen aus dem Hause Blizzard sind immer emotional. Sei es, weil die Fans die Möglichkeit haben, Ihr Lieblingsspiel vor allen anderen in den Händen zu halten, oder weil die Inszinierung ebenfalls stimmt. Da werden schöne Preise verlost und Figuren aus den Spielen werden lebendig. Zwölf Jahre nach dem Release des originalen StarCraft war endlich der Tag gekommen: In der Nacht vom 26. auf den 27. Juli 2010 lud Blizzard zum Midnight Sale für StarCraft II: Wings of Liberty. Der erste Teil der Trilogie, der die Kampagne der Terraner enthält, ist sicherlich einer der am heißesten erwarteten Titel. Es würde also einiges los sein im Alexa am Alexanderplatz in Berlin. Die deutsche Hauptstadt war eine von 12 Städten weltweit, in denen es einen Mitternachtsverkauf des Spiels gab.

Schon ab 22 Uhr stand eine Schlange von ca. 300 Fans vor dem Einkaufszentrum und begehrte Einlass. Damit es keine Probleme gab, war nicht nur viel Sicherheitspersonal vor Ort und die Reihe wurde mehrfach umgelenkt, es sorgte auch ein reichhaltiges Nebenprogramm dafür, dass niemandem langweilig wurde. Das beste Element war aber – neben dem Auftritt von Rob McNaughton von Blizzard, der bis spät in die Nacht noch Unterschriften gab – das Gewinnspiel. Per Tombola wurden Lose gezogen. Wer eines dieser Lose sein Eigen nannte, konnte auf die Bühne und bei einem StarCraft-Quiz mitmachen. Doch im Gegensatz zu normalen Veranstaltungen dieser Art, hatte es dieses Quiz wirklich in sich. Hier war hammerhart Wissen gefragt; zu den Spielen, zur Hintergrundgeschichte und sogar zu den Romanen. Doch diese Qual lohnte sich: Der Hauptgewinn war eine Reise für zwei Personen zur Blizzard-Hausmesse BlizzCon, samt Anreise und „all inclusive“. Wenn das mal nicht einen Kampf der besten Fans wert war.

Dazu konnten sich Fans in einem Bildautomaten, wie man ihn vom Bahnhof kennt, fotografieren lassen. Aber natürlich gab es auch hier einen kleinen Twist. Wer sich fotografieren ließ, konnte sein Gesicht in Motive aus dem StarCraft-Universum einfügen. Highlight war eine Minute vor Zwölf der Auftritt des Space Marine. Mit einem Detailgrad, der auch in jedem Blockbuster-Film reichen würde, war dieses Kostüm ein echter Hingucker. Und thematisch passte es ebenfalls perfekt: Am Ende des Trailers sagt er schließlich, dass es Zeit wurde als das schwere Tor zum Gefängniskomplex aufgeht. Und genau das geschah auch vor Ort. Nach dem Auftritt des Marines gingen die Tore für die Fans auf. Auch vom Preis hat sich das Schlange stehen für die Käufer gelohnt. Denn StarCraft II bekam man praktisch nirgends günstiger.

Achtung: Im Rahmen des Mitternachtsverkaufs hatten wir die Möglichkeit, Rob McNaughton zu interviewen. Warum StarCraft II das neue Supergame ist und wie sich der Entstehungsprozess gestaltet hat? Wir haben die Antworten!