Partner:    


 
 


 
News
 

 

War Thunder: Ground Forces: Preview

 
 
Details
 

Publisher: Gaijin Entertainment
 
Entwickler: Gaijin Entertainment
 
Homepage: http://www.warthunder.com/de
 
Genre: Militär-MMO
 
Gesamtbewertung
85%
85/ 100


 


In aller Kürze

Tweet Seit einiger Zeit hat mich World of Tanks in seinen Bann gezogen. Unzählige Male bin ich im Tiger, einem der markantesten Vertreter seiner Art ausgerückt, um dem Gegner das Fürchten zu lehren. Kurzum: Das Genre des F2P Panzer-Taktik-Shooters hat mich fest im Griff. Nun gibt es mit War Thunder: Ground Forces (offizielle Website) einen [...]

0
Posted 28. Juli 2014 by

 
Full Article
 
 

Seit einiger Zeit hat mich World of Tanks in seinen Bann gezogen. Unzählige Male bin ich im Tiger, einem der markantesten Vertreter seiner Art ausgerückt, um dem Gegner das Fürchten zu lehren. Kurzum: Das Genre des F2P Panzer-Taktik-Shooters hat mich fest im Griff. Nun gibt es mit War Thunder: Ground Forces (offizielle Website) einen ernstzunehmenden Konkurrenten aus dem Hause Gaijin. Ground Forces ist die Erweiterung für War Thunder, mit der die Stahlkolosse des 2. Weltkriegs Einzug ins Schlachtengeschehen halten. Während es bisher nur möglich war sich mit Flugzeugen spannende Dogfights am Himmel zu liefern, kann man jetzt zusätzlich in Panzern die Karten von War Thunder unsicher machen. Damit nicht genug geht Gajiin einen Schritt weiter und erlaubt den kombinierten Einsatz von Kampfflugzeugen UND Panzern auf ein und derselben Karte. Obwohl sich War Thunder: Ground Forces noch im Beta Stadium befindet, ist Gaijin in diesem Punkt seinem Konkurrenten von Wargaming bereits einen Schritt voraus.

Obwohl erst in der Beta bietet Ground Forces bereits ein Groß an Einstellungen. Man hat ausreichend viele Individualisierungsoptionen, die aber erst noch freigespielt oder für Golden Eagles, die In-Game-Premiumwährung, erworben werden wollen. Um gleich vorwegzugreifen: Ground Forces ist ein reinrassiges F2P Spiel. Das bedeutet, Ihr seid nicht gezwungen Geld auszugeben. Alles kann ohne einen Cent auszugeben erforscht werden. Zugegeben, es mag einige Zeit mehr in Anspruch nehmen, doch kann man dieses mehr an investierter Zeit auch nutzen um die Karten und die Besonderheiten seines Panzers kennenzulernen. Insgesamt gibt es im Moment fünf verschiedene Klassen. Leichte, Mittlere, Schwere, Jagd- und Flakpanzer.

Jede Klasse erfordert einen anderen Umgang. Jagdpanzer bieten eine niedrige Silhouette und damit eine geringere Angriffsfläche. Zudem ist die Frontpanzerung relativ widerstandsfähig. Dafür besitzt ein Jagdpanzer keinen Turm. Ein Schuss auf ein sich bewegendes Ziel kann so bereits eine Herausforderung darstellen. Bei Ground Forces muss man sich aber nicht nur auf ein Model festlegen mit dem man schließlich in die Schlacht ziehen will. Man darf mit bis zu fünf Modellen in die Schlacht ziehen. Wenn es ein bisschen mehr sein darf, muss man dafür Golden Eagles ausgeben. Aber man darf beruhigt sein, fünf Modelle sind völlig ausreichend und tun dem Spielspaß keinen Abbruch. Ist die Wahl gefallen kann man sich für einen Realismusgrad entscheiden. Arcade, Simulator und Realistisch stehen zur Auswahl. Während ihr im Arcade Modus den Vorteil von Zielhilfen genießt, verzichten die höheren Realismusgrade darauf und schränken sogar eure Sicht ein. Ebenso werden gegnerische Panzer nicht mehr auf der Karte angezeigt, wenn sie gesichtet werden. Vorsicht ist also geboten, da ihr in realistischen Gefechten nur ein Modell in die Schlacht werfen dürft.

Ein interessanter Unterschied zu World of Tanks ist das Fehlen von Hitpoints. Die Panzer besitzen keinen Lebensbalken, der sich deutlich sichtbar bei einem Treffer verringert. Das macht auch gleichzeitig einen besonderen Reiz aus. Jeder Treffer könnte der letzte sein. Man hat mehr Respekt vor dem Gegner und den Kämpfen. Man hat keine Resource in Form von Lebenspunkten, die man taktisch einsetzen kann.

Grafisch macht Ground Forces bereits einen sehr guten Eindruck. Die Modelle beeindrucken mit unglaublich vielen Details. Schweißnähte sieht man deutlich, ebenso wie Rost und Dreck. Gaijin hat hier besonders gewissenhaft gearbeitet.

Fazit:
Alles in allem bin ich von Ground Forces sehr beeindruckt. Es besitzt eine große taktische Tiefe, weil man seinen Tank eben nicht entsprechend seiner Hitpoints als Kugelfang benutzt. Man muss sich klug über die Karte bewegen und das Terrain ausnutzen. Die Gefechte sind durch die verschiedenen Panzer Modelle sehr abwechslungsreich. Bisher sind nur Panzer für die Deutschen und Sowjets integriert. Dies wird sich aber nach und nach ändern, wenn neue Panzer für die restlichen Nationen und neue für die bereits spielbaren Nationen hinzugefügt werden. Mich hat Ground Forces bereits überzeugt und ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung des Titels.


0 Comments



Be the first to comment!


You must log in to post a comment